Verbände der Taijiquan-Qigong-Community in Deutschland

Dr. Langhoff über Tai-Chi-Qigong-Verbände in DeutschlandWer sich zum Thema Tai-Chi-Qigong-Organisationen äußert, möchte üblicherweise eine Lanze brechen für seinen eigenen Standpunkt. So auch der Geschäftsführer des Dt. Taichi-Bundes - Dachverband für Taichi und Qigong ev (DTB), Dr. Stephan Langhoff. Daß der Quereinsteiger aus der Wissenschaft mehr für Fakten-Check und weltanschauliche Neutralität plädiert, stößt in der "Taiji-Qigong-Szene" oft auf reflexartige Ablehnung (s. u. Klossow-PDF "Dauer-Ärgernis Langhoff"). Daher gilt es, diese Vorurteile abzubauen, Fake-News zu korrigieren und zu werben für ein zukunftsorientiertes Verbändewesen ohne Lobbyismus und ohne Esoterik-Folklore. Es geht um nichts Geringeres als Glaubwürdigkeit und Sorgfaltspflicht. Diese zu stärken wäre mit mehr Mitgliedern sicherlich leichter, doch leider neigen Taiji-Qigong-Praktizierende eher zu rückwärtsgewandten Anschauungen - wahrscheinlich, weil sie denken, das "gehöre sich so". Ihnen alle sei gesagt, daß sie der westlichen Gesundheitsbildung sicher keinen guten Dienst erweisen. Und das ist schade, denn seriöse Gesundheitsbildung brauchen wir alle. Wir brauchen niemanden, der uns Krücken verkauft, sondern jemanden, der uns das Gehen lehrt!

Stichwort "Tai Chi Verband" bzw.  "Qigong Verband" -

Diese Seite wendet sich sowohl an Taiji-Qigong-Praktizierende als auch an Lehrende. Auch Institutionen der Gesundheitsbildung und Mitarbeitende von Krankenkassen , der Zentralen Prüfstelle Prävention ZPP und des GKV-Spitzenverbandes finden ideologie-freie faktencheck-geprüfte Sach-Infos aus erster Hand. Als Subdomain der Hauptseite "https://www.taichi-qigong-richtig-lernen-dr-langhoff.de" behandelt diese Webseite grundlegende Mängel und Defizite des einschlägigen Verbandswesens in Deutschland. Vereinsstrukturen, Lehrer-Profile und Mentale Modelle belegen Lobbyismus und Esoterik. Dies wirft ein bezeichnendes Licht auf Weltanschauungen und "Echo-Kammern" voreingenommener Funktionäre, die mitverantwortlich sind für die gesunkene Taiji-Qigong-Reputation.

Bekanntlich gibt kein einheitliches Qigong - und das gilt auch im Bereich Tai Chi. In China und zunehmend international haben sich fünf unterschiedliche Taiji-Hauptstile etabliert mit eigenen Zusammenschlüssen und Gruppierungen, Die Mischform Sun-Stil, den Chen-Stil, den ich und viele andere gar nicht als Taiji einstufen, zwei Wu-Stile, die sich stark unterscheiden (Wu, Wu-Hao) und die zahllosen Varianten des Yang-Stils. Letzterer ist am weitesten verbreitet und sehr zu empfehlen. Vorsicht ist indes geboten bei Bezeichnungen wie "Yang-Family-Taiji" oder "Traditional". Siehe meinen Artikel zum Thema Yang Family Tai Chi Center / International Association Seattle USA / Europe. Im Qigong ist die Gefahr, an Scharlatane zu geraten, besonders groß. Die Bezeichnung "Qigong-Meister" hat in China bereits sehr gelitten. Hierzulande ist das Gesundheits-Qigong (Health Qigong) zu empfehlen, da es wissenschaftlich evaluiert ist und auf Esoterik verzichtet. Qualität und Kosten differieren sehr stark - Vergleich ist daher sehr sinnvoll. Egal, ob Tai Chi oder Qigong - gerade bei Existenzgründungen, wo es um die Eröffnung einer eigenen Schule geht, kann ein solches Hintergrundwissen entscheidend für den Erfolg sein.

Einführung ins Verbandswesen (national und international)

Als ich vor ziemlich genau 50 Jahren begann, mich intensiver mit östlichen Künsten zu beschäftigen, standen die Autoren Eugen Herrigel (für Zen  und Bogenschießen) und Albrecht Pflüger (für Karate und Selbstverteidigung) in meinem Fokus. Diese "Protagonisten für die Einheit von Kampfkunst und Meditation" waren fähig, mich bis zum heutigen Tag zu faszinieren. Deutschland war damals für Tai Chi und Qigong eine Art "Wüste" - zusammenfassend handelte es sich oftmals um "Heilslehren auf Ratgeber-Niveau". Insbesondere bzgl. ihres heutigen Markenkerns, nämlich der Ganzheitlichen Gesundheitsförderung herrschten Guru-Kult und Esoterik-Folklore

Damals hätte man unter einem "Tai-Chi-Verband" sicher einen Kampfsportverband vermutet, bei dem man den Partner durch Chi-Energie oder Gedankenkraft besiegt. Damals war die Kunst bekannt unter der internationalen Umschrift "T´ai Chi Ch´uan" Und ein "Qigong-Verband" oder nach damaliger Schreibweise "Chikung-Verband" hätte an einem Tag der offenen Tür wahrscheinlich nach Yoga-Manier fliegende Sitzende präsentiert. Auch die so erhellende Rolle der Faszien im menschlichen Körper war in der Wissenschaft noch weitgehend unbekannt. Das alles umfassende Schlüsselwort, um diese Vergangenheit zu begreifen und zu beschreiben, lautet meines Erachtens "Heilslehren". Und das Niveau war, so würde man heute sagen "Ratgeber-Niveau".

Von diesem Konzept hatte ich damals vor 50 Jahren natürlich noch keine Ahnung. Auch hätte ich mir damals nicht träumen lassen, daß ich mit einigen Schülern 1969 das "Tai Chi Zentrum Hamburg ev" gründen würde. Daß ich 1996 den "Dt. Tai Chi Bund - Dachverband für Tai Chi und Qigong ev (DTB)" mitbegründete und seitdem leite ist ein Glücksfall für mich, weil ich dadurch mein Konzept bundesweit umsetzen kann!  Nur so konnte ich mit dem DTB, den kooperierenden Organisationen und ihren vielen Mitgliedern  ein bewährtes Korrektiv schaffen zu den zahlreichen Fehlentwicklungen in der bundesdeutschen Taiji-Qigong-Szene.

Taiji-Qigong-Vereinigungen - Expertise, Ideologie-Freiheit und Glaubwürdigkeit

Zentrale Themen dieser östlichen Übesysteme wie Meditation, Stärkung der inneren Kräfte und Innere Kampfkunst weisen historisch und technisch seit jeher eine enge Nähe zu Spiritualität und Esoterik auf. Dies kann leicht den Nimbus von Magie und übersinnlichen Energien erwecken - besonders bei Laien oder Menschen, die in den chinesischen Kampfkünsten eine mystisch-okkulte Richtung gehen wollen. Siehe Dr. Langhoffs Essay "Essentielle Punkte des Taiji Quan im Lichte moderner Forschung" und die Versammlungs-Protokolle mehrerer Verbands-Tagungungen: www.prinzipien.tai-chi-verband.de.

Der Dachverband DTB empfiehlt nur bei ihm ausgebildete Lehrbeauftragte, da dies eine transparente, voll-umfängliche Top-Qualifizierung garantiert. Und dies wiederum ist entscheidend für alle diejenigen, die planen, für eine Existenzgründung eine eigene Tai-Chi-Qigong-Schule zu eröffnen. Dabei ist ohnehin schon vieles zu bedenken und ein Siegel wie "Geprüfter Lehrer DTB" kann zahlreiche Vorteile mit sich bringen. Europa-weite EU-Zertifizierung macht den Verband zu einem umfassenden Korrektiv für "Neue Religion" und Lobbyismus.

Ohne die üblichen Tabus zu beachten, belegt Dr. Langhoff wissenschaftlich-gründlich die grundsätzliche Unverträglichkeit von Esoterik-Folklore, Guru-Kult und Deutungshoheit chinesischer Lobby-Verbände mit westlichen Bildungsnormen vor allem in der Aus- und Weiterbildung. Sein Eintritt in die "Szene" als wissenschaftlich geprägter Quereinsteiger hat zu einer erheblichen Umstrukturierung im Bereich der Qualitätsstandards ergeben. Sein kompromißloses Fordern von weltanschaulicher Neutralität in Taijiquan-Qigong-Organisationen hat umfängliche Diskussionen ausgelöst und zu einer ausgeprägten Polarisierung unter den Anbietern von Lehrerausbildung geführt. In seinen Publikationen behandelt Dr. Langhoff sach- und fachgerecht unterschiedlichste Bereiche, die alle mit Tai Chi und Qigong zusammenhängen. Der promovierte Philologe befaßt sich seit ca. 50 Jahren gründlich mit der Materie - eine Seltenheit auf einem Anbieter-Markt mit oft intransparenten bzw. fragwürdigen Qualifikationen und Referenzen. Der langjährige Leiter der DTB-Ausbildung in der zentralen Schulungsstätte "TAI CHI ZENTRUM" informiert Sie gern persönlich per E-Mail oder per Telefon (040) 2102123 in der Zentrale.

Mitglied werden im DTB-Dachverband?

Mitglied werden im DTB e. V. ist möglich mit normaler Mitgliedschaft und Kurzzeitmitgliedschaft. Gemeinnützige Sportvereine mit Sparten für chinesische Gesundheitsübungen / Ganzheitlichen Gesundheitssport und auch Online-Sportvereine können die Mitgliedschaft im DTB und den angeschlossenen Verbänden beantragen unter der Voraussetzung, daß sie die Einhaltung von DTB-Standards garantieren. Zentrale Schulungen s. Kurskalender/ Termine listet das DTB-Netzwerk für alle DTB-Fachorganisationen zentral hier: Hannover: Lehrgänge, Fach-Fortbildungen.

Die Schulen des Großmeisters Yang Jun, die sich kürzlich alle umbenennen mußten in Yang Family Tai Chi Center können nur nach Absolvieren von Nachschulungen die Mitgliedschaft beantragen.

 

Der DTB-Zentralverband und sein Erfolgsmodell

Verbände in Deutschland für Taijiquan und Qigong: DTB gegründet 1996Die 1996 gegründete gemeinnützige DTB-Bundesvereinigung bietet ein zentrales Zuhause für die chinesischen Gesundheitsübungen Tai Chi (Taijiquan) und Qigong. Besonderheit des bundesweit tätigen Vereins ist eine stetig wachsende Community und ein hochqualifizierter Stamm von Dozenten, Ausbildern, Lehrbeauftragten und Übungsleitern. Siehe dazu die Lehrer-Datenbank und den Kurs-Kalender für Aus- und Fortbildungen. Aufgrund der DTB-Maxime "Taijiquan-Qigong-Zentralverband" finden sich hier alle maßgeblichen Ressorts unter einem Dach. Der Grund: Etliche Tai-Chi-Verbände und Qigong-Verbände in Deutschland arbeiten seit 2014 im engen Verbund. So schafft der DTB bundesweit ein Netzwerk mit gleichen Richt- und Leitlinien. Rückblickend nach über 20 Jahren ist diese bundesweite Kooperation einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren der Arbeit des Verbandes. Hinzu kommt die Maxime der weltanschaulichen Neutralität und des Faktenchecks. Diese ganzheitliche Konzeption ist nach wie vor einzigartig in der bundesdeutschen Verbände-Landschaft.

De facto gibt es in der bundesdeutschen "Verbände-Szene" neben dem DTB-Zentralverband noch zwei unterschiedliche Lager, die die DTB-Standards nicht erfüllen und folglich keine DTB-Mitglieder werden können: Lobby-Vereinigungen wie dem DDQT und Gemeinschaften der "Neuen Religion". Für beide kommt Dr. Langhoff zu dem Fazit: Diese "Verbände-Szene" ist blind für die Chancen - sie tritt nicht wirklich ein für nachhaltige Verbesserungen und die nötigen Veränderungen; insbesondere deshalb ist  diese Community selber Teil des Problems und nicht, wie sie behauptet, Teil der Lösung!

Transparenz im Gesundheitswesen mit Tai Chi und Qigong

Der Deutsche Tai-Chi-Bund - Dachverband für Tai Chi und Qigong ev ist zertifiziert mit dem Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention“ (§ 20 Abs. 1 SGB V). Er garantiert die Standards des Handlungsleitfadens des GKV-Spitzenverbandes der Krankenkassen. Dazu gehören die Bereiche Fachübergreifende, fachpraktische und fachwissenschaftliche Kompetenzen.

Service: Ideologie-freie Fachfortbildungen mit bundesweit gültigem Lehrer-Qualitätssiegel -

DTB-Zentralverband, Mitgliedsvereine und angeschlossene OrganisationenDie gut vernetzte DTB-Lehrer-Community und ihre Schulen stehen unter dem Motto: Zusammen lernen, gegenseitig helfen. Eine gern genutzte Besonderheit ist die PLZ-Datenbank "Qigong Tai Chi Lehrer Deutschland". Ab diesem Jahr informiert auch die neue Extra-Website: www.tai-chi-qigong-verband.de: Stilart-übergreifender Taiji-Qigong-Verband mit deutschlandweiter Anlaufstelle. Wer irgendwo in Deutschland eine Lehrer-Ausbildung anstrebt, sollte unbedint prüfen, ob Mitgliedschaft im Taiji-Qigong-Dachverband DTB vorliegt (s. Lehrer-Checkliste Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. Alle Infos auch telefonisch unter 040 2102123). DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff informiert auch bei Detailfragen.

Moderne Lehrerausbildung in Blöcken

Einer der DTB-Erfolgsfaktoren beruht auf dem zeitgemäßen Block-Format. DTB-Veranstaltungen sind als Blockseminare buchbar. Dazu gehören Wochenenden (freitags bis sonntags) und Wochen-Lehrgänge (montags bis freitags). Einige sind so gelegt, daß sie zeitlich direkt aneinander anschließen.  Grundsätzlich steigert Kompaktunterricht die Effektivität und macht mehr Spaß. In Blöcken zu lernen hilft oft auch, übergreifende Zusammenhänge besser zu erkennen. Lehrangebote in Blöcken erleichtern auch gruppendynamische Prozesse und führen so leicht zu zusätzlicher Motivation und Zusammenhalt der jeweiligen Gruppen. Dabei wird sowohl im Plenum wie auch in unterschiedlichen Kleingruppen gearbeitet.

Neu-angepaßte, verschärfte Standards in der Lehrerausbildung - etliche Verbände sind dagegen

In der "Taiji-Qigong-Szene" Deutschlands ziehen Lobbyisten und Glaubensgemeinschaften besonders dann an einem gemeinsamen Strang, wenn es um die Ablehnung von erhöhter Qualitätssicherung kommt - und dann sogar in dieselbe Richtung! Diese meine Erfahrung werden all diejenigen teilen, denen es wirklich um Teilnehmerschutz und Transparenz geht.

Genau genommen haben Krankenkassen schon von anfang an ein gewichtiges Wort mitgeredet bei Präventionskursen mit Tai Chi und Qigong. Ich selbst habe ja bereits in den neunziger Jahren in enger Abstimmung mit  Kassen-Anforderungen Kriterienkataloge erstellt und in hunderten von Maßnahmen erfolgreich umgesetzt - mehr dazu hier: Qigong Tai Chi bei den Krankenkassen.  Siehe auch Fotos und den Kurs-Kalender auf der Webseite Hannover / Niedersachsen Tai Chi Ausbildung / Kurse.

Bei deutschen Lehrerausbildungen sind Dozenten nur selten einschlägig und ausgewiesen qualifiziert. Dies ist ein gravierender Mangel in der Anbieter-Qualifikation angesichts der Tatsache, daß die Teilnehmenden höchst unterschiedliche Vorkenntnissen mitbringen und trotzdem ja hoch qualifizierte Lehrende werden sollen. Und noch schlimmer: In der Regel prägen rückwärtsgewandte Weltanschauungen das angestrebte Lehrer-Profil. Die Bildung innerlich gefestigter Charaktere /Persönlichkeiten, wie sie das Ziel meiner Fortbildungen sind, ist dort natürlich kein Thema. Und ebenso natürlich ist mein Ansatz des "Richtig Lernen und Lehrens" dort nicht gerade willkommen. Auch die von mir geleitete DTB-Bundesvereinigung stößt dort auf vielerlei Vorurteile. Umso mehr freut es mich, daß nun die Krankenkassen unter der Ägide des GKV-Spitzenverbandes "Nägel mit Köpfen machen" und die Kriterien für Kassen-Zulassung ganz in meinem Sinne verschärfen. So wird die theoretische Grundlegung erweitert durch Konzepte der Schulmedizin, der Traditionellen Chinesischen Medizin, der Sinologie, der Psychologie und der Pädagogik.

"Gute Lehrer" brauchen "Gute Verbände" - DTB bietet qualifizierte Aus- und Fortbildung

Zu Beginn meiner Laufbahn - also vor fast 50 Jahren - war mir (natürlich) nicht klar, was einen guten Lehrer ausmacht - und wie man einer wird. Und ohne Kontakt zu Verbänden wäre mir wohl etliches verborgen geblieben, von dem ich heute profitiere. Früh wurde ich Anhänger der These "Ein guter Lehrer ist einer, der sich fortbildet". Ich baute diese Einsicht zügig aus zu der Maxime "Und ein guter Verband ist einer, der Lehrern qualitativ hochwertige Fortbildungen ermöglicht". Damit ist ein zentrlaer Bereich meiner Tätigkeiten klar umrissen. Dies war von anfang an auch eine gute Arbeitsgrundlage für meine bundesweite Fachberatung bei Krankenkassen. Und ich habe 1996 im DTB-Zentralverband den "richtigen Partner" gefunden, der ein solches Lehrerprofil ernst nimmt! Denn eines ist mir klar geworden: Qualitätssicherung und Transparenz bleiben bei vielen Organisationen auf der Strecke - ich denke vor allem an Lobby-Verbände und Glaubensgruppierungen der "Neuen Religion".

Der DTB ev ist zugleich "Tai-Chi-Verband" und "Qigong Verband"

Als ich 1996 den DTB ev mitgründete, konnten wir auf die Erfahrungen des bereits 1899 gegründeten Tai Chi Zentrums Hamburg e. V. zurückgreifen. Sein Satzungsziel war allgemein Gesundheitssport und speziell Gesundheitsförderung mit Tai Chi Chuan und Qigong. Die Arbeitsweise war wissenschaftlich-objektiv und weltanschaulich neutral. Auch hatte ich bereits seit 1969 Verbands-Erfahrung durch meine Beschäftigung mit östlichen Künsten. Der DTB war er von seinen Zwecken und Zielen von anfang an als "Tai-Chi-Verband" und zugleich auch als "Qigong-Verband" ausgerichtet. Laut Duden-Definition ist ein Verband einvon mehreren kleineren Vereinigungen, Vereinen, Klubs o. Ä. oder von vielen einzelnen Personen zur Durchsetzung gemeinsamer Interessen gebildeter größerer Zusammenschluss. Aber das kann doch nicht alles sein - für mich war schon damals unverhandelbar, dass "jedwedes Verbands-Interesse" sich unerbittlich dem Faktencheck und der Ideologie-Freiheit unterzuordnen habe - und das hat sich über die Jahrzehnte stets ausgezahlt - bei Mitgliedern Kooperationspartnern und all den Menschen, die sich an uns gewandt haben! Von einigen Yang-Stil-Kollegen grenze ich mich entschieden ab. Ich bin niemandem Gehorsam und Loyalität schuldig und ich arbeite nicht zusamen mit Angehörigen von Glaubensgruppierungen, die ein diametral entgegen-gesetztes, glorifizierendes Leitbild eines traditionell-chinesischen Lehrer-Profils vertreten.

Der DTB-Zentralverband als Anlaufstelle für das deutsche Taijiquan-Qigong-Verbandswesen

Der Taijiquan-Qigong-Bundesverband DTB informiert: Lehrer und Schüler, die in anderen Verbänden Mitglied sind, können sich bei Problemen gern an die DTB-Clearing-Stelle wenden. Sie steht auch Nicht-Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite. Die DTB-Clearing-Stelle steht anderen Verbänden offen. Persönliche Beratung gern durch Dr. Stephan Langhoff unter 040 2102123.

Auf dieser Verbände-Info-Seite soll es primär um das Thema "Tai-Chi-Verband" gehen - das Thema ist auch ohne Qigong schon hinreichend komplex! Das chinesische Tai Chi Chuan (Tai Chi, Taijiquan) ist bekanntlich eingebettet in traditionell überlieferte Strukturen. Oft sind chinesische Tai-Chi-Meister und ihre Organisationen davon so geprägt und überzeugt, dass sie ihre Vorstellungen auch im Westen 1:1 umsetzen wollen. Dies ist jedoch unvereinbar mit den Werten moderner Erwachsenenbildung. Dennoch sucht ein Teil der Westler gerade dieses "Östliche" und übersieht oder verharmlost die negative Seiten. Fazit: Auch westliche Lehrer nehmen die östlichen Anschauungen ihrer chinesischen Lehrmeister als Vorbild und disqualifizieren sich m. E. für den westlichen Bildungsbereich.

Im Gegensatz dazu leistet der Dt. Taichi-Bund- Dachverband für Taichi und Qigong e. V. (DTB) stetig und nachhaltig Überzeugungsarbeit und macht immer wieder auf die versteckten Gefahrenquellen aufmerksam. Die Gefahren werden im folgenden in vier Kategorien klassifiziert und besprochen. Der DTB rät jedem Tai Chi-Interessierten, seinen gesunden Menschenverstand zu nutzen, um Östliches kritisch zu hinterfragen. Ein besonderes Augenmerk sollte stets der Abgrenzung zu sekten-artigen Organisationsformen gelten.  S. auch Qigong Verbände Deutschland.

Erwähnt werden soll hier auch der Fall, dass so mancher Tai-Chi-Lehrer sich hingezogen fühlt zu dem "östlichen Meister-Flair", obwohl er um die Falschaussagen und Unaufrichtigkeit der Slogans weiß. Er wendet sich aber sozusagen "Zum Ausgleich" dann an den DTB, sobald es darum geht, Service-Leistungen zu erhalten, die er bei den "Associations & Co" nicht bekommen kann - z. B. Krankenkassen-Zulassungen, anerkannte Zertifikate oder fertig ausgearbeitete Handouts und Kursunterlagen der Erwachsenenbildung.

Solche Menschen sind selbstsüchtig und ohne Verantwortung. Ihnen sind ihre eigenen kurzsichtigen Interessen wichtiger als die übergeordnete Sache - sie schwächen die seiöse DTB-Arbeit und sind ihren Schülern sicher kein gutes Vorbild! Doch auch hier appelliert der Verband beharrlich an die Betreffenden mit dem Ziel einer "Kehrtwende".

Sonderrolle des Dt. Taichi-Bundes (DTB ev)

Tai Chi Qigong Dachverband DTB mit Clearing-Stelle Yang-Family-TaijiquanHierzulande steigt im Tai Chi seit einiger Zeit die Zahl von Zusammenschlüssen. Auch Spaltungen nehmen zu und dabei auch die Zahl der Austritte. Auch internationale Vereinigungen chinesischer Meister fassen in Deutschland Fuss. Höchste Zeit sich einmal einen Überblick zu verschaffen und eine Einordnung vorzunehmen.

Zu Zielen und Zwecken von Tai-Chi-Verbänden gehören typischerweise Förderung und Verbreitung des "chinesischen Schattenboxens". Nach meiner jahrzehntelangen Erfahrung mit unterschiedlichsten Organisationen greift dieses Merkmal jedoch viel zu kurz, da der Rahmen dabei in der Praxis viel zu beschränkt ist.

Daher ist mein Ausgangspunkt meine Methodologie des "Richtig Lernen und Lehrens". Durch Berücksichtigung der Anforderungen westlicher Erwachsenenbildung fördert meine zeitgemäße Maxime u. a. Transparenz und Teilnehmerschutz in einer eher rückwärts orientierten Verbände-Landschaft, die leider ganz andere Werte vertritt. Kein Wunder, dass so viele zukunftsgewandte Taiji-Enthusiasten DTB-Aus- und Fortbildungen absolvieren.  Fazit: In der bundesdeutschen, recht schillernden Taiji-Qigong-Szene hat der Taijiquan-Qigong-Bundesverband / Dachverband DTB eine unverwechselbare herausragende Stellung, die ihn in vielfacher Hinsicht positiv und grundlegend von anderen Verbänden unterscheidet. Ich hoffe, dass diese Vorreiterrolle immer mehr Menschen folgen.

Links / Netzwerke / Schulen

Taiji Quan Verbände Tai Chi Ausbildung Deutschland Verband

Chinesische Meister des Chen-Stil-Taijiquan und Meister des Yang-Stil-Taijiquan nach Deutschland eingeladen: www.yang-family.tai-chi-meister.de

Yang-Family-Tai-Chi-Verbände/ Schulen der Yang-Family: www.yang-chengfu.eu/yang-familie.html

Taijiquan-Qigong-Netzwerke: Netzwerke Qigong Taijiquan Deutschland

Tai Chi Innere Kampfkunst: www.stephan-langhoff.info/kampfkunst.htm

 Sekten-Abgrenzung - Verbände in der Pflicht: Beispiel Hamburger Netzwerke Tai Chi Ausbildung in Hamburg

Qigong und Tai Chi: Verbände in Deutschland - unterschiedliche Denkmodelle

Der Duden definiert einen Verband als von mehreren kleineren Vereinigungen, Vereinen, Klubs o. Ä. oder von vielen einzelnen Personen zur Durchsetzung gemeinsamer Interessen gebildeter größerer Zusammenschluss. Ein Dachverband ist ein übergeordneter Verband, in dem mehrere Verbände zusammengeschlossen sind.

Viele Verbände tragen unnötigen Ballast mit sich und sind in unserer komplexen Welt oft überfordert. Viele fühlen sich bedroht und reagieren mit einem "Weiter-So".

Spricht man über Tai-Chi-Qigong-Verbände, so kann dies in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen geschehen. Hier ist mein Ausgangspunkt mein ganzheitliches Konzept des "Richtig Lernen und Lehrens des Tai Chi und Qigong". Einbezogen werden sowohl das Tai Chi Chuan (Taijiquan) selbst als auch die hierzulande Praktzierenden, seien es Lernende oder Lehrende oder beides.

Durch Berücksichtigung der Anforderungen westlicher Erwachsenenbildung fördert meine zeitgemäße Methode u. a. Transparenz und Teilnehmerschutz in einer eher rückwärts orientierten Verbände-Landschaft, die leider ganz andere Werte vertritt. Dort ist das Abschneiden alter Zöpfe nicht gewollt. Die Devise heißt "Weiter so statt Wandel und Anpassung".

Dagegen werden moderne Grundgedanken seit langem erfolgreich umgesetzt im Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V., den ich 1996 mitgegründet habe. Auch einige weitere uns nahestehenden Institutionen nutzen diesen wissenschaftlich-objektiven Ansatz, der besser in die heutige Zeit passt und so viele Vorteile birgt. Mein Konzept zeigt seine Stärken besonders in der Lehrer-Ausbildung und Lehrer-Zertifizierung u. a. bei Krankenkassen/ ZPP.

Vergleicht man andere Taiji-Verbände und Zusammenschlüsse mit diesem Lehr- und Lern-Modell, so erweist sich schnell, dass ihre Arbeitsweise etliche Gemeinsamkeiten aufweist, die unvereinbar sind mit den DTB-Richtlinien. Nach diesem Kriterium klassifiziere ich die Verbände hierzulande in "gute" und "schlechte". Organisationen, die richtiges Lernen und Lehren beeinträchtigen, erweisen dem Tai Chi langfristig sicher keinen guten Dienst! Zudem erschweren sie eine Sekten-Abgrenzung.

Meine Hoffnung ist, dass immer mehr Lehrende und Lernende die Vorteile des ganzheitlichen DTB-Ansatzes erkennen und sie in ihrer täglichen Arbeit umsetzen. Die Argumente habe ich erstmalig ausgeführt im DTB-Stundenbild "Tai Chi Dachverband Deutschland e. V."

Abstract / Thema "Tai-Chi-Qigong-Verbände in Deutschland"

Ich möchte meine Verbände-Kritik in die folgenden vier Haupt-Bereiche unterteilen. In der Praxis kommen sie oft kombiniert vor:

  • Esoterik/ Tradition, Qi-Konzept
  • Fiktionen-Fehler, Irrtümer
  • Moral-Kodex, Gehorsam, Loyalität
  • Mob-Rule, Social-Media, Aufrufe

Ich habe dazu ein Multimedia-Dossier publiziert, das jeder Interessierte kostenlos herunterladen kann - z. B für Richtlinien, Stundenbilder, Lehrer-Prüfungen oder als Argumentatiionshilfe für Diskussionen.

einarbeiten: Bilderstrecke? Sekten, Ausbildung, Community, Lehrer-Typen, Verbände-Typen Rahmenplan Health-Tai-Chi intl Anschluss, TCDD

Immer mehr internationale Tai-Chi-Verbände werden auch in Deutschland tätig. Absolute, objektive Kriterien für ihre Einordnung und Bewertung gibt es zwar nicht, aber aus meiner Sicht bieten sich folgende Merkmale an.

Ein entscheidendes Kriterium für Qualität, Seriosität und Effektivität eines Verbandes ist, ob er "Richtiges Lernen und Lehren" im Sinne zeitgemäßer westlicher Erwachsenenbildung unterstützt. Ich habe ein solches Konzept des ganzheitlichen Lernens und Lehrens zusammen mit dem DTB entwickelt und setze es in der bundesweiten DTB-Lehrerausbildung seit vielen Jahren erfolgreich in die Praxis um. Wir vertreten die Ansicht, dass man eine Sache wie Tai Chi besser verstehen kann, wenn man übergeordnete Perspektiven einbezieht. Man kann dann mit einem Faktencheck wohlfeile Fiktionen als solche belegen und dadurch Realismus und Entmystifizierung vorantreiben.

Schnell zeigt sich, dass in vielen Verbänden Esoterik und Tradition als Hemmschuh wirken, sodass Weiterentwicklung, Qualitätssicherung und Verbraucherschutz auf der Strecke bleiben. Häufig geht dies einher mit einer Dominanz des Wushu-Aspektes also der Kampfkunst-Orientierung. Dabei machen es zahlreiche Lehrer in deutschen Verbänden es ihren chinesischen Lehrmeistern nach und fordern mit dem Verweis auf "Wu-De (Moralkodex)" Gehorsam und Loyalität ein.

Chinesen und Zersplitterung. Viel Frust auch wg DTB-Aufklärung. Austritte Szene zersplittert, viele unorganisiert Mein Rat unterstützt Verbände für RL wie DTB

Das Wissen über die wahren Strukturen von Organisationen ist innerhalb und außerhalb oft nur ein Halbwissen. Erst ein Blick "hinter die Kulissen" ermöglicht eine realistische Einschätzung.

kenne mich aus nicht der geborene Funktionär sondern EW Forschung lange Tätigkeit an Uni Faktencheck Kriterien was en guter Verband ist, sind sehr unterschiedlich. Aus der Perspektive meines Konzeptes RL neues Kriterium. Bölts Kassen und Verbände VHS und Verbände

Uni-Zeit, VHS-Rahmenplan, Krankenkassen Fachberater roter Faden, DTB Anatomie Gesundheitskontrolle ZPP Kampfkunst

Gliederung Themen/ Ziele

übergreifend nicht YF besser chines. Lehrer färben auf deutsche Lehrer ab. RL nicht möglich. Abnabeln CN-Standards plus EW

Service

Beratung, Ausbildung

Mitglieder

 

 

Übersicht über Organisationsformen und Vereinigungen

Das schwelende Dauer-Thema "Tai-Chi-Verband als TÜV" ist spannend und kontrovers zugleich: Hier folgt eine Zusammenfassung über die "Deutsche Clearing-Stelle für Yang-Family-Taijquan"

 

Esoterische Taiji-Verbände sind für mich nicht empfehlenswert

Kurzsichtig planende, kommerziell orientierte Lobby-Verbände des Taijiquan und Qigong können mit esoterisch-traditioneller "China-Weltsicht" westliche Standards unterminieren und so langfristig der Reputation dieser Künste schaden. Ein Beispiel: Selbst ausgewiesenen Yang-Stil-Experten fällt es zunehmnd schwer, "auf dem Laufenden" zu bleiben. Angesichts wachsender Kommerzialisierung des Taiji-Marktes mit geschickt inszenierten Täuschungen unterschiedlichster Organisationen fühlen sich besonders Insider und Marktkenner "für dumm verkauft" und fordern mehr Fairness und mehr Ehrlichkeit. Im Englischen gibt es den anschaulichen Begriff "short-change con", der eine gewisse Ähnlichkeit dazu hat. Niemand möchte gern um seinen Anteil betrogen sein - schon gar nicht bei östlichen Künsten mit ihrem üblichen Vertrauensvorschuss! siehe Yang Chengfu Center International Yang Family Tai Chi Association. Siehe Thema "Tai-Chi-Verband als TÜV". Update: Pflichten bei Mitgliedschaft in chinesischen Verbänden: Yang Family Tai Chi

Esoterik/ Tradition, Qi-Konzept

Zum Konzept des "Richtig Lernens und Lehrens" gehört ein Verzicht auf Esoterik, den Qi-Begriff und weitere traditionelle Anschauungen. Diese weltanschauliche Neutralität hat dem Verband hohe Anerkennung eingetragen.

Verständlicherweise basieren chinesische Meister und ihre Verbände auf ihrem philosophisch-kulturellem Hintergrund. Dazu gehören in erster Linie neben Meditation/ Spiritualität Traditionelle chinesische Medizin (TCM) und Kampfkunst. Die Klammer ist die östliche Vorstellung von der Lebenskraft "Qi". Dass dabei überlieferte Irrlehren oft nicht korrigiert werden, ist nur ein Neben-Aspekt. Moderne, sozusagen revolutionäre Auffassungen, dass "Qi" nur ein Verlegenheitsbegriff ist für früher nicht Erklärbares gibt es z. B. in Japan bezüglich der modernen Budo-Sportarten. Dies ist ein Schritt, den ich ausdrücklich begrüße. Auch in China findet man eine ähnliche Entwicklung im modernen "Health Qigong (Gesundheitsqigong)" - alte Esoterik-Zöpfe werden dabei abgeschnitten. Vielleicht gibt es ja demnächst eine parallele Entwicklung mit einem "Health-Taiji (Gesundheits-Taiji)!

Manche Deutsche machen es ihren chinesischen Lehrmeistern nach und übertreffen sich noch in Esoterik-Lastigkeit. Diesem Imitieren liegt die Fehleinschätzung zugrunde, man könne östliche Systeme "verpflanzen" ohne sich der Mühe der Anpassung und Überprüfung zu unterziehen.

Esoguru.com

Taiji-Sekten: Insider kennen das Sekten-Problem seit langem. Chinesische Taiji-Meister sind dabei nicht Teil der Lösung sondern Teil des Problems. Siehe dazu meine Beiträge zur Yang-Stil-Weiterbildung (in Kooperation mit der Ausbildung Dortmund und Ausbildung Siegen) "Das Hamburger Modell als Korrektiv zur Seattle-Interpretation" (2014), und "Kaperung des Yang-Family-Tafelsilbers" (2015) "Das Guru-Duell" (2017). Siehe auch das Interview hier: Yang Chengfu Center.

 

 

 

Fiktionen, Fehler, Irrtümer

Zum Konzept des "Richtig Lernens und Lehrens" gehört als Dreh- und Angelpunkt der objektive Fakten-Check, ständige Forschung und laufende Anpassung an die Wahrheit. Dieser beharrliche Einsatz für Überprüfbarkeit hat dem Verband hohe Anerkennung eingetragen.

Es gehört zur Kultur chinesischer Meister, auch Legenden, Mythen und anderen Fiktionen einen Raum zu geben. Anekdoten und sonstige Räucherstäbchen-Folklore sind dabei natürlich nicht das eigentliche Problem, sondern es ist der fehlende Faktencheck, der in der westlichen Wissenschaft so überragend wichtig ist. Das eigentliche Problem oder Dilemma: Betreibt man keinen Faktencheck, so hält man Fiktionen für wahr - gemäß dem chinesischen Sprichwort "Wer nicht weiß, dass er nicht weiß, glaubt zu wissen"!

Doch so unschuldig ist das Thema sicher nur für Naive - dahinter steht Machtinteresse, Propaganda und Kommerz. Der beste Beweis dafür ist das "Tai-Chi-Symposium 2009" und noch mehr das "Tai-Chi-Symposium 2014". Die angesehensten chinesischen Vertreter der Taiji-Stile überbieten sich mit Behauptungen, die einem Faktencheck nicht standhalten. Da es sich um Fachleute handelt, müssen sie notwendigerweise genau wissen, dass es Falsch-Aussagen sind. Dass sie dabei offiziell im Namen ihrer internationalen Verbände sprechen, macht die Sache noch delikater. Doch ihr Problem-Bewusstsein ist offenbar gering ausgeprägt.

Etliche deutsche Lehrer machen es den Chinesen nach und nehmen deren Propaganda für bare Münze. Doch auch sie können nicht so naiv sein, die Vorurteile und Irrtümer zu glauben?

Auch vollmundige Propaganda wie die des DDQT als Dach für ALLE Praktizierenden oder als "größter Verband" lassen sich ebenso schnell widerlegen wie die Behauptung, die Krankenkassen seien den DDQT-AALL gefolgt.

Bei der Überprüfung strittiger Behauptungen von Verbänden spielt Video-Material von Taiji-Formen eine zunehmend wichtigere Rolle. Chen-Stil-Videos und Yang-Stil-Videos sprechen z. B. gegen einen gemeinsamen Ursprung. Auch behauptete Familien-Traditionen lassen sich mit Videos eindeutig als falsch belegen.

Das "Yang Family Tai Chi Chuan" auf dem Prüfstand der Video-Analyse

Video-Analyse als Methode zur Aufklärung wird im Dt. Taichi-Bund seit langem erfolgreich eingesetzt. Dazu gehören Rezensionen, Besprechungen ebenso wie Vergleich mit Varianten aus dem Archiv der Dt. Clearing-Stelle. Die Seite Yang Family Tai Chi beschreibt die Probleme, die durch das vermehrte Auftreten chinesischer Meister und ihrer internationalen Verbände auch in Deutschland entstehen. Wie umgehen mit dieser Herausforderung? Dies wird besprochen am Beispiel von Meister Yang Juns International Yang Family Tai Chi Association. Wie die Erfahrung zeigt, ist von den Lobby-Verbänden keine Hilfe zu erwarten. Es gilt, dem Problem mit sachkundiger Aufklärung zu begegnen, die eindeutig belegt, was wahr und was falsch ist. Vielleicht das beste und bequemste Instrument dafür sind Analysen von Videos - z. B. auf Youtube-Kanälen der Organisationen. Kannte man Video-Nutzung primär als Mittel des Heimstudiums, so zeigt sie sich nun als bestens geeignet, um umstrittene Behauptungen verläßlich zu überprüfen. Diese Klärung ist entscheidend gerade in der heutigen Zeit mit ihrer Unzahl von widersprüchlichen Behauptungen und inszenierten Täuschungen auf dem Anbietermarkt für Taiji und Qigong. Gerade für Schüler und noch nicht fertig ausgebildete Lehrer bietet sich diese Methode an.

 

 

Verbände und Credentials

Glaubwürdigkeit ist ein hohes Gut und sollte durch entsprechende Referenzen zweifelsfrei nachweisbar sein. Schließlich möchte gerade der Laie wissen, mit wem er es zu tun hat - etwa bei der Lehrer-Suche im Internet. Dies wird heutzutage auch durchweg erkannt. Doch Marketing-Strategien wie z. B. "Name-Dropping", "Mob-Rule-Spin" und "Flash-Mob-Videos" führen oft zu peinliches Halbwissen, welches "gefühlte Zusammenhänge" suggeriert. Dies gilt auch für meine Berufs-Felder Kampfkunst, Meditation und Gesundheit. Darunter leiden in erster Linie anerkannte Experten und Autoren wie ich. Abgrenzungen sind das Gebot der Stunde - siehe meinen englischen Artikel "The Role Of Credentials And Awards In Traditional Yang Family Taijiquan". Die dortige Verquickung von Seminar-Zertifikat, Prüfungsfragen, Moral und Gehorsam ist in meinen Augen alles andere als ein Ausweis vorbildhafter Qualifizierung.

Moral-Kodex, Gehorsam, Loyalität

Zum Konzept des "Richtig Lernens und Lehrens" gehört die äußere und innere Unabhängigkeit des Menschen. Ähnlich einem Partei-Abgeordneten sollte er "nur seinem Gewissen unterworfen sein". Wenngleich in der Praxis der "Parteizwang" natürlich eine gewisse Rolle spielt, so sollte die eigene Meinungsbildung und ihr Kundtun für einen guten Lehrer Priorität haben. Es hat dem Verband hohe Anerkennung eingetragen, dass er stets auf diesen häufigen Mißstand aufmerksam macht.

Chinesische Meister haben immer noch ein Ass im Ärmel - die traditionelle Lehrer-Schüler-Beziehung. Man kritisiert den Lehrer nicht sondern vertraut ihm. Dieser Moral-Kodex ("Wu-De-Prinzip") gilt auch anders herum: Der Meister übernimmt Verantwortung für seinen Schüler.

Auch in Deutschland vertreten chinesische Verbände diesen Verhaltenskodex und fordern ihn auch von deutschen Schülern ein. Praktische Konsequenz ist das weitverbreitete Pochen auf Gehorsam und Loyalität. Wer das mitträgt, muss sich klar darüber sein, dass auf dieser Grundlage realistisches Forschen und Recherchieren stark erschwert wenn nicht sogar verunmöglicht wird. Erkennt man diesen Hemmschuh, so bietet sich eine Abgrenzung vom Lehrer an - etwa durch eine Distanzierung mit genauer Erläuterung.

 

 

 Mob-Rule, Social-Media, Aufrufe (Belege: Wiki-Verbände, Klossow, Saarbrücken)

Der Deutsche Taichi-Bund DTB, seine Lehrer und auch ich als Privatperson sehen uns auch konfrontiert mit Mob-Rule der Sozialmedien. Dieses auch als "Wiki-Wandalismus" bezeichnete, unschöne Phänomen erschwert das Auffinden seriöser Sach-Information - teilweise leider so sehr, dass Experten frustriert resignieren.

Wikipedia

Die Organisationsstruktur des Taijiquan ist wesentlich uneinheitlicher als in den meisten anderen Sportarten, für die es internationale und nationale Dachverbände gibt, die von den meisten Sportlern anerkannt werden. Das Taijiquan hat zahlreiche verschiedene Stile und Unterstile und ein internationaler Verband, unter dem Meister, Lehrer und Übende aller Stile organisiert sind, existiert nicht. Es gibt jedoch einige stilübergreifende nationale Dachverbände sowie internationale Verbände einzelner Stilrichtungen, allerdings dementsprechend kein international einheitliches System zur Ausbildung und Evaluation von Lehrern.

In Deutschland gibt es zahlreiche Verbände, Schulen, Vereine und Einzellehrer in einigen Dutzend unterschiedlichen Stilen. 2003 wurde der Deutsche Dachverband für Qigong und Taijiquan e. V. (DDQT) gegründet, dem die meisten der großen Verbände der unterschiedlichen Stile angehören, und der Ausbildungsrichtlinien für Taijiquan-Lehrende formuliert hat.

 

 

 

Tai-Chi-Qigong-Ausbildungen

Lehrer-Qualifizierung bei Verbänden - genau hinschauen lohnt sich

Der DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff erklärt: Man mag mich altmodisch nennen - jedenfalls stelle ICH recht hohe Anforderungen an die Qualifizierung von Kursleitern, Lehrern und Ausbildern im Bereich östlicher Künste. Viele meiner Kollegen in anderen Verbänden sind da, sagen wir mal, "moderner" - ihre opportunistische Beliebigkeit äußert sich im Fehlen einer inneren Orientierung, sodaß sie lediglich an der Oberfläche treiben.

Hätte man mich vor zehn Jahren gefragt, was der wichtigste Markenkern eines Tai-Chi-Verbandes oder Qigong-Verbandes sei, so hätte ich als DTB-Geschäftsführer sicher geantwortet "die Expertise und die Ideologie-Freiheit". Nun, dies gilt auch heute noch uneingeschränkt - doch hat sich daraus noch ein großartiges Geschenk ergeben: Glaubwürdigkeit und "Credentials"! Und das trotz des Opportunismus und der um sich greifenden "Beliebigkeit"!

 Angesichts der Sozialmedien und ihre Vereinnahmung durch Lobbyisten, Glaubensgemeinschaften, Schwarm-Intelligenzlern und Klugrednern gestaltet sich die Suche nach verläßlicher, ausgewogener Information immer schwieriger. Sorgfaltspflicht und gewissenhafter Einsatz bleiben in der schillernden Szene oft auf der Strecke. Bei so mancher Aussage greife ich, bildlich gesprochen, unwillkürlich nach meiner Brieftasche ...

Gut, daß es auch anders geht, wie das Beispiel des DTB-Zentralverbandes zeigt. Und gut, daß die zunehmend wichtiger werdende Rolle dieser wissenschaftlichen Bundesvereinigung gewürdigt und unterstützt wird von all denjenigen, die sich nicht mit Eso-Folklore, Guru-Blendwerk und dreisten Klitterungen abfinden möchten. Siehe dazu meinen Artikel zu den Essentiellen Taiji-Prinzipien nach Yang Chengfu.

Etliche, mir persönlich bekannte, chinesische Großmeister von Taij- oder Qigong-Dynastien haben in meiner Wertschätzung beträchtlich gelitten, sobald ich erkannte, daß sie lediglich als Protagonisten von Lobby-Verbänden unterwegs waren. Und für zahlreiche Lehrer, die ihre Schüler sind, fällt meine Beurteilung genauso aus. Also Augen auf - es ist nicht alles Gold was glänzt! Auch bei der Lehrer-Suche und bei der Wahl eines Instituts für Lehrerausbildung kann ein Verband wie der Dt. Taichi-Bund eine wertvolle Orientierung bieten. Dazu gehört die DTB-Checkliste mit Klärungen wie

  • Ist die Schule von allen Verbänden anerkannt bzw vom Dachverband DTB eV ?
  • Trägt die Schule ein Qualitätssiegel unabhängiger Dritter ?
  • Absolviert das Lehrpersonal fach- und sachgerechte Fortbildungen ?
  • Ist die EU-Zertifizierung oder Gleichwertiges bescheinigt ?
  • Wird mit "Buzzwords" bzw. unklaren Etikettierungen gearbeitet z. B. "traditionell") ?
  • Gibt es ein klares Prozedere für die begehrte Kassen-Zulassung?

Es ist für Laien nicht einfach, sich einen Überblick über die konkurrierenden Gruppierungen zu verschaffen. Es gibt ja keinen TÜV und keine außenstehende "Meta-Organisation". Doch gerade für Lehrerausbildungen bräuchte man zuverlässige Kriterien, um nicht Äpfel mit Fallobst zu vergleichen. Mein Tipp: Entscheiden Sie sich für einen Verband, der Fakten und Forschung hochhält und lassen Sie voreingenommene Lobbyisten und weltfremde Esoteriker links liegen. Ich habe 1989 die "Gütegemeinschaft Tai Chi Zentrum" mitgegründet und kann sie als Anlaufstelle sehr empfehlen: Tai Chi Verband. Meine harsche Kritik mag manchem überzogen vorkommen - doch sie beruht auf jahrzehntelangen Erfahrungen und Forschungen. Mehr zum Qigong-Verbandswesen hier: Qigong Verband

Oft denke ich, dass der Spruch "Ich bau mir meine Welt wie sie mir gefällt" besonders auf die "Taiji-Qigong-Landschaft" zutrifft. Meine Arbeit ist für viele zugleich Sprengstoff und Kitt - und dazwischen richten sie es sich ein - oder versuchen es zumindest.

Ein großer Teil der deutschen Lehrerschaft ist in keinem Verband organisiert, bzw. nur so lange, bis man das hat, was man will. Ich denke hier an Seminare mit chinesischen Meistern oder den bequemen Weg der DTB-Kassenzulassung. Etliche meiner Schüler machen beides - und wer sollte es ihnen übelnehmen? Ich sehe dabei jedoch das Problem: Mit dem Vordringen internationaler Lobby-Verbände chinesischer Meister wie Yang Jun uund dem Zahlen von Beiträgen ins Ausland halten hierzulande immer mehr traditionell-esoterische Standards Einzug, die unvereinbar sind mit westlichen Werten der Erwachsenenbildung und Gesundheitsbildung. Doch davor verschließen etliche meiner Schüler die Augen. Mir erscheint das nicht besonders mutig. Sie wünschen sich meine wissenschaftlichen Forschungen, den Faktencheck und die Analyse ebenso wie chinesische Meister-Ikonen als Gurus. Aber: Kann man wirklich den "Kuchen haben und essen"? Und: Ist dies besonders vorbildhaft gegenüber ihren Schülern, die ja zu Recht eine gewissen Aufrichtigkeit erwarten können?

Meine Arbeit wird in der breitgefächerten, sehr inhomogenen Taiji-Qigong-Community mit ihren Netzwerken, Arbeitskreisen und zerstrittenen Vereinigungen sehr kontrovers gesehen. Das ist nicht überraschend und es war schon vor Jahrzehnten so. Mein wissenschaftlicher Faktencheck steht gleichermaßen Praktizierenden, Lehrern und Verbänden zur Verfügung - und darüber ist man in der "Eso-Szene" nicht überall begeistert. Ironischerweise bedienen sich daraus auch solche, die ansonsten am lautesten gegen mich Front machen und jeden Bezug zu mir leugnen. Ich bezeichne diese Sorte von Heuchelei gern als "Tai-Chi-Kindergarten". Sie betrifft Forschungs-Ergebnisse, Rezensionen, Konzepte, Lehrmittel, Zertifizierung, Krankenkassen-Zulassung ZPP-Stundenbilder u. v. a. m. (Quelle: ZPP-Multimedia-Stundenbild Köln Tai Chi Ausbildung).

Meine "Mittler-Rolle" zwischen Lehrern und Organisationen beinhaltet eine übergreifende Perspektive, die sehr ausdifferenzierte Einschätzungen ermöglicht. Meine jahrzehntelange Erfahrung alsw Mediator in unserer "Schlichtungsstelle": Viele Praktizierende des Taijiquan oder Qigong haben zu Vereinigungen eine Art "Hass-Liebe" entwickelt. Einerseits wollen sie nicht "vereinnahmt" werden und andererseits können sie häufig von Verbänden profitieren. Die Haltung "Wasch mir den Pelz - aber mach mich nicht nass" kenne ich von vielen meiner eigenen Schüler. Sie verquicken ihre Unabhängigkiet und ihre Vorteile auf eine unverbindliche Art, die ich aber gern akzeptiere, weil ich vom Wesen her auch nicht gerade ein "Verbandsmensch" bin ( s. meinen Artikel "Tai-Chi-Verband" und "Qigong Verband".

Schon jetzt haben es sich allzu viele in einem Elfenbeintum bequem gemacht nach dem Motto "ich bin ok, die Welt ist schlecht"! Doch ich appelliere an ihr Verantwortungsbewusstsein und sage ihnen: Richtiges Lernen und Lehren, wie ich es verstehe, basiert auf sorgfaltspflicht, Transparenz und weltanschaulicher Neutralität! Dies ist bei Lobby-Verbänden nicht gegeben sondern nur beim DTB.

Das gängige "Trittbrettfahren und Kolonnenspringen" mag sich zwar clever und schick anfühlen, doch führt es rasch zu Opportunismus, Sektierertum und Voreingenommenheit, die westliche Standards von Erwachsenenbildung konterkariert. So wird letztlich der Ast abgesägt, auf dem wir alle sitzen.

Verbände und Lehrende in Deutschland: DTB-Empfehlungen

Lehrer-in-Spe haben oft Vorbilder, an denen sie sich orientieren. Doch dies will gelernt sein, denn es gibt keine einheitliche Qualitätskontrolle für Tai-Chi-Qigong-Lehrer in Deutschland.. Der Dachverband hat dazu eine Lehrer-Checkliste erarbeitet, um Enttäuschungen zu vermeiden: Tai-Chi-Lehrer-Ausbildung.

Wie vielerorts in Deutschand steigt auch in der Region Hannover-Hamburg die Unsicherheit bzgl. Lehrerausbildungen - besonders Laien "blicken nicht mehr durch". Ein Grund ist die zunehmende kommerzielle Ausrichtung von Verbänden und ihren Mitgliedern. Es zählt häufig nicht mehr Qualität und Kompetenz sondern nicht einhaltbare Versprechungen. Hannover Tai Chi Qigong Ausbldung..

Lehrer werden Leichtgemacht - unter diesem Motto macht der DTB) auf seinen Unterricht aufmerksam. Träger für die Ausbildungen in München sind die gemeinnützigen Mitgliedsvereine in Bayern. Deren enge Kooperation zahlt sich für Interessierte aus: München Tai Chi Qigong Ausbildung.

 Namhafte Verbände schließen sich zusammen und bieten effektivere Lehrerausbildungen im Verbund - Berliner Regional-Seite: Neue zusätzliche Angebote mit Prüfsiegel DTB: Berlin Ausbildung Tai Chi Qigong.

Qigong-Tai-Chi-Ausbildung Köln Aktuell: Drei Verbände bilden ein starkes Team Die Kooperation hat beachtliche Vorteile - erfahren Sie mehr Deutscher Tai-Chi-Bund - Zentrale Deutschland: Köln Tai Chi Ausbildung.

Die bewährte DTB-Lehrmethodologie "Tai Chi und Qigong Richtig Lernen" garantiert die Standards der Qualitätsgemeinschaft "TAI CHI ZENTRUM" und die Standards des Weiterbildung Hamburg e. V.. Dazu gehören Zertifizierung/ Prüfungen (Geprüfter Lehrer DTB), ZPP-Stundenbilder und Kursmanual. Die Prüfungen sind im DTB freiwillig. Bei den Lehrgängen sind immer Lehrer unterschiedlicher Stufen dabei. Methodik: Heimstudium, Präsenz-Seminare, Skype-Kurse: Lübeck Kiel Tai Chi Ausbildung. Lesetipp zu Vorurteilen des Yang-Family-Taijiquan: SYR-Lehrgangsbericht von Hans und Sabine: Tai Chi Ausbildung Lübeck Kiel

Tai-Chi-Lehrer-Ausbildungen in Deutschland

Lehrerausbildung in Tai-Chi-Verbänden ist nicht einheitlich geregelt. Auch ein einheitliches Berufsbild gibt es nicht. Der Begriff "Tai-Chi-Lehrer ist zudem ungeschützt. Absolventen von esoterisch-traditionellen Ausbildungen mit ihrem Moralkodex und Fiktionen werden vom DTB weder zertifiziert noch akkreditiert.

Wer irgendwo in Deutschland eine Lehrer-Ausbildung anstrebt, sollte daher prüfen, ob Mitgliedschaft im Taiji-Qigong-Dachverband DTB vorliegt (s. Lehrer-Checkliste Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. Alle Infos auch telefonisch unter 040 2102123). DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff informiert auch bei Detailfragen.

Wer Tai Chi und Qigong verantwortungsbewusst lehren möchte und dem Faktencheck die gebührende Priorität einräumen möchte, ist beim DTB an der richtigen Adresse. Tai Chi und Qigong werden dabei kominiert in einer Ausbildung vermittelt. Dabei bestimmt jeder den Umfang und die Zeitdauer der Ausbildung selbst. Beginn ist jederzeit und überall möglich, da man zunächst im Heimstudium lernt. Viele Lektionen der Taiji- und Qigong-DVDs sind kostenlos downloadbar.

Die DTB-Arbeitsweise der Ideologie-Freiheit kommt in ganz Deutschland seit vielen Jahren gut an. Niemand macht sich abhängig von Lehrinhalten chinesischer Verbände. Gehorsam und Loyalität des chinesischen Moralkodex werden nicht verlangt. Qi-Esoterik wird durch Forschung ersetzt.

Deutscher Dachverband DTB: Seminare Tai Chi und QigongSeminarteilnehmer reisen aus ganz Deutschland in den Norden - der Dachverband DTB legt die Seminare teilweise so, dass man gleich zwei Seminare nacheinander absolvieren kann - das spart auch Kosten.

ZPP-Zulassung innerhalb von 48 Stunden - Stundenbilder inbegriffen

Sören schreibt: "Herzlichen Dank an den Dachverband. Nachdem ich vorgestern meine Dokumente zur Lehrerausbildung Tai Chi hochgeladen hatte, kam heute morgen schon die Mail, dass "ich drin sei"! Soooo einfach hatte ich mir das denn doch nicht vorgestellt - obwohl die Stundenbilder schon vom Verband komplett erstellt worden waren. Nun gibt es endlich bezuschusste Kurse in meinem Bereich Kiel und Lübeck. Danke noch einmal für die gute und erfolgreiche Hilfestellung." Sörens Website-Review hier: Ausbildung Tai Chi Kiel Lübeck.

Zusammenfassendes Fazit: Yang-Family-Tai-Chi-Doktrin

Die hier geschilderten Problem-Bereiche gewinnen in der Lehrerausbildung besonderes Gewicht - Meinen Standpunkt könnte man in etwa so zusammenfassen (Stand Oktober 2015):

 All die vielen belegbaren Falschaussagen, Irreführungen und Irrtümer sollten am besten offiziell von oberster Stelle der Verbände offiziell korrigiert werden - ein für alle Mal! Doch da das nicht geschehen wird, sollten wir einmal den Blick auf die dahinterstehende Motivation richten: Für die Erklärung gibt es logisch doch nur zwei Möglichkeiten. Beide bewerrte ich als gleichermaßen nicht hinnehmbare Desaster: Möglichkeit 1: All diejenigen, die die Irrungen propagieren, wissen es nicht besser - dann wäre ihre Kompetenz zweifelhaft, denn sie nehmen die Fakten-Nachweise nicht zur Kenntnis. Möglichkeit 2: Sie behaupten es wider besseres Wissen aus Berechnung; aber dann wäre ihre Integrität und Aufrichtigkeit zweifelhaft. Fazit: Von höherer Warte aus gesehen ist mein Rat und Appell für Laien bei beiden Möglichkeiten ein und derselbe: Hände weg vom Irrweg solcher Traumtänzer und Schmalspur-Lehrer. Stattdessen lieber hin zu Realisten, die verantwortungsbewusst genug sind, auf der Basis von Forschung und Ideologie-Freiheit zu arbeiten und die ihre eigene innere Unabhängigkeit im Fokus haben! Dafür erstelle ich zur Zeit eine Lehrer-Checkliste, um Laien eine Profilhilfe und Argumentationshilfe an die Hand zu geben. Update: Artikel "Yang Family´s postulates". Quelle: Rezension Videos Yang Family Tai Chi

Akademie/ Netzwerk: Seminare Fach-Fortbildung www.stephan-langhoff.info/tai-chi-wu-wei.htm

Kampfkunst-Internals: Seminare: Shindo Yoshin Ryu

Ein Kampfkunst-Stundenbild nach der Multimedia-Methodik  hehandelt das Schritt-für-Schritt-Erlernen des Fajin nach den Standards des Dt. Taichi-Bundes - Dachverband für Taichi und Qigong.

 

Kontakt

Bitte melden Sie sich gern für Feedback, Beratung und Fragen bei Dr. Langhoff persönlich unter 040 2102123.

Dr. Stephan Langhoff

✔️ Der Verfasser dieses Artikels, Dr. phil. Stephan Langhoff, kennt sich mit Taiji-Qigong-Vereinigungen bestens aus - auch international, wobei ihm seine umfänglichen Sprachkenntnisse gut zustatten kommen. Selbst in etlichen Neben-Bereichen ist der passionierte Forscher einschlägig und ausgewiesen qualifiziert. Als "Quer-Einsteiger" ist nicht gerade das, was man sich unter einem "Vereinsmenschen", "Funktionär" oder "Bürokraten" vorstellt. Viele sind überrascht von seiner undogmatischen Art und merken rasch, daß sie im DTB Freiheiten genießen, die bei anderen Organisationen ein "No-Go" sind: Sie werden weder gegängelt noch herrscht "Partei-Zwang". Auch der Austritt aus den Mitgliedsvereinen ist unkompliziert.

Dr. Stephan Langhoff über Qigong-Tai-Chi-Verbände in Deutschland

DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff über Taichi-Verbände in DeutschlandDr. Langhoff ist auf seinem Feld einschlägig ausgewiesener und bekannter Fachmann. Als DTB-Geschäftsführer ist er auch bestens vertraut mit dem Verbandswesen hierzulande. Er kritisiert offen all die Mißstände, die in der Szene oft tabuisiert oder verharmlost werden. Der passionierte Forscher ist ein "Quereinsteiger", der engagiert und kompetent die "Taiji-Qigong-Szene" mit seinen Publikatiionen von anfang an polarisierte. Auf nationaler wie auf internationaler Ebene zeigt der promovierte Philologe die Mängel und Defizite von Vereinigungen auf. Dabei kommen ihm seine Sprachkenntnisse und sein wissenschaftlich-ganzheitlicher Ansatz gut zustatten. Dem von ihm mitgegründeten Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. (DTB) sind im Laufe der Zeit weitere Organisationen beigetreten. Sie alle vereint die Ablehnung von "politischer Korrektheit", "social-media-mob-rule-spin" und Deutungshoheit, wie man sie in Lobby-Verbänden und Esoterik-Glaubensgruppierungen findet. Der DTB-Dachverband ist als Korrektiv zu diesen Fehlentwicklungen der zentrale Ansprechpartner für alle, die sich mit Voreingenommenheit und Beliebigkeit nicht abfinden wollen.

Dr Langhoff ist DTB-Geschäftsführer. Der engagierte Verein bildet aufgrund seiner Kooperation mit anderen gemeinnützigen Organisationen einen bundesdeutschen Zentralverband, der sich als überregionaler Ansprechpartner fest etabliert hat. Diese Vernetzung in der Community schafft Synergien und bringt entscheidende Vorteile bei der Umsetzung der Ziele des Verbandes. Der DTB hat auch ein Herz für Selbständige und Gründer s. auch die besonderen Zielgruppen wie Freiberufler und Teilzeit-Selbständigen.

Dr. Langhoff steht seit Jahrzehnten allen Interessierten mit Rat und Tat zuverlässig zur Seite - unabhängig von ihrer Verbands-Zugehörigkeit. Wo immer Hilfe gefragt ist, beispielsweise bei Existenzgründungen / Schülgründungen, bietet der Experte oft erfolgreiche Unterstützung. Auch Kooperations-Partner wie Krankenkassen, Betriebe, Volkshochschulen und Fitness-Studios nutzen gern sein immenses Hintergrund-Wissen und seine Empfehlungen. Der DTB-Geschäftsführer und Mitbegründer ist auf seinem Feld des Vereinswesens und der Verbands-Strukturen international wohlbekannt und geschätzt. Sein Profil in der Öffentlichkeit ist gekennzeichnet durch Expertise, Ideologie-Freiheit und Glaubwürdigkeit. Zahlreiche Tai-Chi- und Qigong-Vereine für Gesundheitssport wurden mit seinen Vorlagen der "QUALIITÄTGEMEINSCHAFT TAI CHI ZENTRUM" gegründet. Der Zusammenschluß bildet ein alternatives Korrektiv für die auch in Deutschland weit verbreiteten esoterischen Glaubensgemeinschaften chinesischer Meister nach dem Muster der "Neuen Religion". Der Autor schöpft sein Wissen aus gründlicher, sorfältiger Forschung und Recherche u. a. zu den Hintergründen chinesischer Großmeister, die er ab 1994 nach Deutschland eingeladen hatte.

 

 

Exkurse

Exkurs DDQT und DTB-Distanzierung

Die Frage "Wie ticken Verbände?" lässt sich auch in größerem Zusammenhang von Lobbyismus und Esoterik diskutieren. Die "Ethik-Richtlinien" im DDQT stellt der DTB auf seiner Extraseite DDQT in Beziehung zum irritierenden Klossow-PDF "Dauer-Ärgernis Langhoff".

 

Exkurs: Datenschutz

Qigong Tai Chi Ausbildungen - Datenschutz, Server-Log-Files und Cookies.

Der DTB e. V nimmt den Schutz persönlichen Nutzerdaten sehr ernst. Zwei Arbeitskreise für Verbraucherschutz wurden eingerichtet. Die Nutzung der Webseiten ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Keine Daten werden ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben. Doch kann Datenübertragung im Internet Sicherheitslücken aufweisen, sodass ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte unmöglich ist. Siehe auch Info zu den Plugins sozialer Netzwerke.

Angesichts der jüngsten Medienberichte über Datenschutz-Verstöße schauen auch viele von denen, die eine Lehrerausbildung anstreben, genauer auf die Anbieter-Webseiten. Regionale Netzwerke des Taijiquan-Qigong-Dachverbandes DTB e. V. kümmern sich um die Anfragen speziell in ihrem Bundesland und verweisen auf übergeordnete Ansprechpartner. Im Fokus steht die Themen "Unterricht / Lehrersuche / Checkliste", "Krankenkassen-Zulassung-ZPP", "ZPP-Stundenbilder", "DDQT-Distanzierung" DDQT Göttingen Ausbildung Tai Chi Qigong.

 

Datenschutz